Förderverein Schloss und Park Lauterbach e. V.
Förderverein Schloss und Park Lauterbach e. V.

Lauterbacher Schlossfrühling

Tag der Parks und Gärten 2007 bis 2017

2017

Turmherren v.l.: Fam. Wilbat; L. Haupt, SPK Meißen; S. Klar, Uhrmachermeister Großenhain; C. Riedel mit eigener Urkunde und Urkunde von E. Riedel (Nachfahrin v. Palm); J. Wittich, Schmid's Restaurant & Gourmet Catering, J.Bösche; Vertreter EZG Großenhain

der Ein Schlossfrühling bei Kaiserwetter mit neuen Turmherren und historischem Markttreiben.

Es gab eine Elbenfunkelschmiede, ein Schmied ließ sich über die Schulter schauen, der "Holzwurm" aus dem Muldental bot seine Waren feil und Luis de Silvestre, der Hofmaler von August dem Starken, alias Harald Nickoleit, porträtierte unsere Schlossbesucher. Man konnte Senf aus eigener Herstellung erwerben und vom Imker Honigwein probieren. Miss Hopkins “verzauberte“ die Kinder. Maler R. Schwenke hatte auch wieder ein neues Gemälde dabei: Die Lauterbacher Kellerschenke.

2016

Einen gelungenen Schlossfrühling erlebten die vielen Besucher aus Nah und Fern.

Während im Laufe des Tages in Deutschland schwere Unwetter ganze Landstriche verwüsteten, hatten wir in Lauterbach großes Glück. Den ganzen Tag lang strahlte die Sonne.

Lauterbacher "Turmherren" v. l. +++ 1. Reihe: Renata Junghanns, Christiane Riedel, Kerstin Tanner +++ +++ 2. Reihe: H.-Jörg von Kirchbach, Susanne Ebeling und Olaf Ebeling, Gunther Zeeh, Eckart Riedel ++ +++ 3. Reihe: Harald Jancke, Frank Jäpel +++

In diesem Jahr stand der Schlossfrühling unter dem Motto: „Schloss Lauterbach bekommt sein Türmchen wieder“.

Nach dem Frühschoppen mit der MC Band begann die Verleihung der „Großen Turmherrschaften“, an Nachfahren ehemaliger Schlossherren: Christiane Riedel und ihr Ehemann Eckart sowie Harald Jancke (Familie von Palm 1735-1929) und Hans Jörg von Kirchbach (Schlosserbauer Hans Gustav v. K.)

„Kleine Turmherrschaften“ wurden an diesem Tag an Schlossfreunde der Umgebung und Fördervereinsmitglieder verliehen, darunter Vereinsmitglied und Nachfahrin der Familie v. Kirchbach Renata Junghanns, der Gasthof „Zur Eule“ Naunhof mit Inhaberin Kerstin Tanner und der befreundete Förderverein Schloss Seifersdorf mit dem Vorsitzenden Gunther Zeeh, der sich nach einem Workshop seines Vereins auf Schloss Lauterbach zur einer Turm-Spende entschied.

Besonders gefreut hat uns die spontane Turmherrschaft von Frank Jäpel aus Ebersbach, der an diesem Tag die „Kleine Turmherrschaft“ abschloss.

Danach ging es gesellig und unterhaltsam weiter.

Miss Hopkins verblüffte die Kinder mit ihren tollen Späßen.

Für die Erwachsenen hatten die Kinder der Kita Hopfenbachflöhe aus Lauterbach wieder ein bezauberndes Programm einstudiert.

Mit Szenen aus der „Eiskönigin“ und einen Minion-Tanz begeisterten die Kinder von ArriBa Dance aus Coswig das Publikum.

Für die Gaumenfreuden waren leckerer Kuchen, Bratwürste, Steaks und ein Backschwein, gesponsert vom ortsansässigen Schweinezuchtbetrieb Blum im Angebot.

Bei den ganztägigen Besucherführungen oder bei den Vorträgen im Präsentationsraum konnten sich die Gäste mit der Geschichte des Schlosses und des Fördervereis bekannt machen und erfuhren interessante Details vom „Türmchenprojekt“.

2015

Der Lauterbacher Schlossfrühling begann in diesem Jahr mit einem ganz besonderen Gast. Hans Peter von Kirchbach, Generalinspekteur der Bundeswehr a. D. und Nachfahre des Erbauers von Schloss Lauterbach Hans Gustav von Kirchbach, war aus Potsdam angereist. In seiner Begleitung war auch Cousine Renata Junghanns, geb. v. Kirchbach, aus Dresden. 

Als Überraschung und Dankeschön für den Besuch hatte Schlossmaler und Ehrenmitglied unseres Fördervereins Roland Schwenke das Gemälde des Urahnen derer von Kirchbach, Hans Gustav, der um 1700 mit dem Bau von Schloss Lauterbach begann, fertig gestellt.

Im Anschluss an die Enthüllung des Gemäldes wurde der hohe Gast durch das Schloss-Gebäude geführt. Von der Bürgermeisterin Margot Fehrmann erhielt er Erklärungen zur Sanierung der ehemals maroden Fassade.

 

Hans Peter von Kirchbach konnte, wie auch die zahlreichen Besucher des Schlossfrühlings, an diesem sonnigen Tag ausgiebig die gemütliche und familiäre Atmosphäre in dem barocken Kleinod genießen.

Es gab ein buntes Programm, selbstgebackenen Kuchen, Lauterbacher Rotznasen, leckere Grillspezialitäten und Livemusik von der hauseigenen MC-Band.

 

Ganz besonders gefreut haben wir uns über den Besuch unseres Ehrenmitgliedes Christiane Riedel aus Bad Essen (eine Nachfahrin derer von Palm) und Ihres Ehemannes. Christiane Riedel unterstützte den Förderverein an diesem Tag kräftig und stand den Besuchern Rede und Antwort, wenn es Fragen zur Familie von Palm gab.

 

Eine gelungene Überraschung war der Besuch von Mitgliedern der Barockgruppe Dresden, die nicht nur durch ihre tollen Kleider bestachen, sondern auch mit ihrem a capella Gesang die Besucher erfreuten.

 

2014

Urenkel treffen sich auf Schloss Lauterbach

Die viele Menschen, die sich an diesem sonnigen Sonntagmorgen auf den Weg gemacht haben, konnten nicht ahnen, dass sie auf die Nachfahren der einstigen Schlossbesitzer treffen würden. Die Palmschen Urenkel aus Bad Essen, Christiane Riedel, und Berlin, Dr. Harald Jancke, sind bereits bekannte Gäste und langjährige Förderer und Unterstützer von Schloss und Park Lauterbach.

Aus Meran, Bozen und Limone am Gardasee waren aber diesmal auch die drei Barone Dr. Heinrich, Dr. Ferdinand und Dr. Hermann von Ehrenstein-Rouvroy mit Ehefrauen und Kindern angereist. Sie haben vor den staunenden Besuchern im Beisein des Landtagspräsidenten Dr. Matthias Rößler, dem Schirmherren des Tages der Parks und Gärten, ein großes Ölgemälde im Gartensaal des Schlosses enthüllt. Auf dem Bildnis ist ihre Urgroßmutter Anna von Ehrenstein mit ihrer kleinen Schwester Helene, beide noch Kinder, im Schlosspark Lauterbach zu sehen.

Gemalt hat das riesige Kunstwerk, wie alle anderen Bilder, die im Schloss zu bewundern sind, das Ehrenmitglied im Förderverein, der Hochland-Canaletto Roland Schwenke aus Dresden. Auch die Schlossherrengalerie wurde wieder erweitert.

 

Schlossfassade wird saniert

Als am Nachmittag der Schatten der 300 Jahre alten Schlossplatane auf den westlichen Flügel des Schlosses fällt, steigen der Meißner Landrat Arndt Steinbach, der Staatssekretär für Wissenschaft und Kunst Dr. Henri Hasenpflug und die Bürgermeisterin der Gemeinde Ebersbach Margot Fehrmann die Sandsteintreppe zum Gartensaal hinauf. Feierlich überreichen die Politiker der Bürgermeisterin den Fördermittelbescheid: 260 000 € sind bewilligt. (Anteile: 50% der Freistaat Sachsen, 45% die Gemeinde Ebersbach und 5% die Kulturraumförderung). 

2013

Ein herzliches Dankeschön 
Wir bedanken uns für den gelungenen Schlossfrühlig auch bei:
- dem Männergesangsverein Ebersbach, der mit schönen Volksliedern erfreute und darüber hinaus noch 50,00 € für die weitere Restaurierung und den Erhalt von Schloss Lauterbach spendete und
- den zahlreichen Stammgäste und Neugierigen von überall her, die mit ihren Eintrittsgeldern, dem Verzehr von Speisen und Getränken und dem Kauf unserer Informationsmaterialien immer wieder helfen, den Etat, der direkt in die Schlosssanierung fließt, aufzufüllen.

2012

Bewährte Programmpunkte fanden die Besucher auch in diesem Jahr wieder. Dazu gehörten die Live-Musik der MC-Band, der Kutschentransfer zwischen den Parks in Lauterbach und Naunhof, das Frühlingssingen der Hopfenbachflöhe, der Auftritt des Ebersbacher Männergesangsvereins und die historische Modenschau des Kostümverleihs von Marion Tennert aus Ebersbach. Unter dem Motto "Kunst im Schloss Lauterbach" stellten 18 professionelle Kunstschaffende ihre Werke aus den Bereichen Malerei, Grafik, Plastik, Fotografie und Porzellankunst vor. Erstmals präsentierte sich auch das Event-Team der LandMAXX GmbH als idealer Partner für die kleinsten Gäste in Lauterbach.

Viele Gäste äußerten spontan viel Lob und Anerkennung für die gute Organisation einer vielfältigen, interessanten Veranstaltung. Natürlich freuten sich die Mitglieder des Fördervereins besonders, wenn immer wieder lobende Worte über die leckeren, selbstgebackenen und selbst hergestellten kulinarischen Köstlichkeiten fielen.

2011

Über 500 Besucher beim 3. Tag der Parks und Gärten in Lauterbach.

Wer etwas Spezielles zur Parkgeschichte und -entwicklung erwartete, wurde zur Vorstellung neu geschaffener Parkwege eingeladen, konnte an kurzweiligen Vorträgen zur Parkhistorie teilnehmen, oder sich an einer interessanten Talkrunde mit dem Bildhauer Roland Rother (Frankfurt/O.), der den Lauterbacher Harlekin erschaffen hat und dem Schuldirektor i.R. Heinz Jakubowski (Naunhof) beteiligen. Publikumsmagnete waren die Auftritte und Vorführungen der Hofenbachflöhe (Kita Lauterbach), des Männergesangvereins Ebersbach und der Models unter der Choreografie von Heidrun Tennert (Ebersbach) mit einer historischen Modenschau. Den passenden Rahmen lieferten die jederzeit gut aufgelegten Musiker der MC-Band (Dresden) mit ihrer Live-Musik über den gesamten Tag. Per Kutsche konnte man vom Schlosspark Lauterbach zur benachbarten Parkanlage Naunhof (und zurück) fahren. Die romantische Partie durch das Hopfenbachtal wurde von vielen Familien zur Entspannung zwischen den Programmpunkten genutzt. Einen würdigen Abschluss des Tages bildete das Konzert des KaleidosChor (Leitung Christoph Bellmann) mit seinen Gästen, dem Saxofonisten Karl Helbig und der Gruppe Abajez. 

2010

Der 30. Mai begann mit Dauerregen und ging mit strahlendem Sonnenschein zu Ende. Dem bunten Veranstaltungsteiben im Lauterbacher Schlosspark konnte dieser Wettermix nichts anhaben. Schon zur schwungvollen Eröffnung mit der MC-Band waren zahlreiche Besucher aus Nah und Fern (Freiberg, Bautzen...) dabei. Mit der folgenden Wetterbesserung wurden dann auch die Mühen der fleißigen Mitglieder des Fördervereins belohnt.

Das Frühlingsfest, mit dem sich der Schlossverein gleichzeitig auch am 2. Tag der Parks und Gärten beteiligte, lockte ca. 250 Gäste nach Lauterbach und konnte damit die gute Resonanz vom Vorjahr durchaus bestätigen. Ständig wahrgenommene Gästerführungen und die gut besuchten speziellen Informationen zur Historie und weiteren Gestaltung des Parks zeugten vom hohen Interesse der Teilnehmer an der historischen Anlage. Großen Zuspruch erhielten die Präsentation der Projektgruppe "denkmal aktiv" der Mittelschule Ebersbach, das Programm der Hopfenbach-Flöhe von der Kita Lauterbach, sowie der Premieren-Auftritt des Männergesangsvereins Ebersbach im Schloss Lauterbach. Ausdrücklich wurde immer wieder die angenehme Atmosphäre gelobt, die durch die Live-Musik der MC-Band aus Dresden geschaffen wurde. Besondere Effekte konnten zusätzlich durch den Einsatz eines historischen Kinderkarussels und origineller Drehorgelmusik erzielt werden. Ein gelungener Abschluss war dann das Konzert des "KaleidosChor" (Leitung Christoph Bellmann) im Festsaal des Schlosses. Die große Kartennachfrage zwang zu einer zusätzlichen Bestuhlung des Raumes.

2009

25. April: Mit dem dritten Lauterbacher Schlossfrühling startet die Saison auf Schloss Lauterbach.

Da auch das Wetter den fleißigen Veranstaltern mit viel Sonne und angenehmen Temperaturen zur Seite stand, war am Tageserfolg nicht zu rütteln.

Mit gelungenen Verbindungen zur Historie von Schloss und Park Lauterbach gelang es Heidrun Tennert (Ebersbach) mit ihrer Tanz- und Modelgruppe ganz besonders die Aufmerksamkeit der Gäste zu fesseln. Viel Beachtung fand auch Museumspädagogin Simone Köhler (Großenhain) mit ihrer thematischen Kinderbetreuung "Das grüne Schloss". Zum Publikumsliebling avancierte gar das Duo Unfolkkommen (Dresden). Die beiden Herren boten eine gekonnte musikalische Tischunterhaltung, die den Geschmack der Zuhörer zielgenau traf. Traditionell war dann der abendliche Festsaal des Schlosses dem Auftritt des "Kirschberg-Ensembles" vorbehalten. Immer eindrucksvoller gelingt es dem Leiter Christoph Bellmann die vokalen Qualitäten des Kirchenchores Naunhof mit den instrumentalen Fertigkeiten der Mitglieder der Familie Krautschick zu vereinen.

2008

5. April: Neu geschaffene Zugänglichkeiten im Schlossgebäude, sachkundige Führungen, eine gelungene Bildergalerie mit überraschenden Fotomotiven der unmittelbaren Umgebung, kurzweilige Programme für Jung und Alt, die praktische Vorführung alten ländlichen Brauchtums, interessante Präsentationen regionaler Unternehmen und privater Sammler, Leckeres aus dem eigenen Backofen der Mitglieder, sowie eine dichte Atmosphäre in den originell gestalteten Kellergewölben des Schlosses machten den Besuch des 2. Lauterbacher Schlossfrühlings zu einem eindrucksvollen Erlebnis für die Gäste.
Auch der Auftritt des „Kirschberg - Ensembles" am späten Abend bescherte dem Förderverein einen gefüllten Festsaal. Wie schon zum ersten Schlossfrühling wurde exzellent vorgetragene Vokal- und Instrumentalmusik des Mittelalters geboten. Die Zuhörer dankten dem Ensemble unter Leitung von Christoph Bellmann mit langem Beifall. Mit großer Zufriedenheit wurde von den Besuchern die Information aufgenommen, dass zwischen Förderverein und Ensembleleitung eine weitere Zusammenarbeit bekräftigt wurde.

2007

In vielen Gesprächen zur Vergangenheit und Zukunft von Schloss und Park wurde an diesem Tag deutlich, dass die Anteilnahme am wieder erwachenden Leben in diesem historischen Ensemble sehr groß ist.
Breite Anerkennung erhielten die regionalen Unternehmen, Vereine und private Initiativen, die mit ihren Beiträgen halfen, den Tag sicher zu stellen. Mit viel Beifall wurden die kleinen und großen Künstler bedacht, die mit ihren Auftritten Glanzlichter des Festes setzten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schloss und Park Lauterbach