Förderverein Schloss und Park Lauterbach e. V.
Förderverein Schloss und Park Lauterbach e. V.

Musik an den Höfen des Meissnischen Landadels 

Die Börse Coswig zu Gast auf Schloss Lauterbach

Ausführliche Berichte

2015 - Konzert für Flötenquartett "Il flauto magico" mit dem Boreas Quartett aus Bremen

Das Boreas-Blockflöten-Quartetts zauberte mit mehr als 40 verschiedenen Blockflöten der unterschiedlichsten Größe und Bauart mit großer Virtuosität einen gigantischen Raumklang in den Gartensaal des Schlosses Lauterbach.

Die studierten Musikerinnen Jin-Ju Baek, Elisabeth Champollion, Julia Fritz und Luise Manske verwandelten ihre Atemluft auf den teilweise optisch ungewöhnlichen Instrumenten in außergewöhnliche Klänge. Teilweise entstand der Eindruck, es würde eine Orgel mit vielen Registern erklingen.

Es war beeindruckend, zu erleben, welche Vielfalt an musikalischen Eindrücken und Emotionen die Künstlerinnen mit ihren Blockflöten hervorrufen konnten.

Als sie sich solistisch im Raum verteilten und „Besorgnis der Sperrlinge“ von F. Fallah (1980) interpretierten waren die Besucher in die Komposition aus Tönen eingebettet.

Von allen Seiten eingehüllt in die fantastische Klangwelt der Holzblasinstrumente, so wird dieses Konzert den Besuchern in Erinnerung bleiben.

2011 - Das Bläserquintett Carion aus Dänemark

Das kongeniale Bläserquintett Carion aus Dänemark begeisterte durch sein ausdruckstarkes, sinnliches Musizieren.

Inzwischen ist ein großer Teil des Erdgeschosses in beeindruckender Weise restauriert worden. Den Mittelpunkt bildet der barocke Festsaal mit einer Panoramasicht in den gepflegten Park - geschaffen für festliche Veranstaltungen und Konzerte in kleiner Besetzung. Er inspiriert Publikum und Künstler gleichermaßen. Das war auch diesmal zu spüren. 

2008 - Pianist Professor Peter Rösel

Mit Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven begeisterte der international renommierte Pianist Professor Peter Rösel das Publikum.

Bereits zuvor würdigte Rene Schmidt die sichtbaren Fortschritte bei der Bereitstellung des Gartensaales als würdigen Aufführungsort der beliebten Konzertreihe. Nun sei der Zeitpunkt gekommen, so der Geschäftsführer der Kulturbetriebsgesellschaft Meißner Land, über weitere Konzertveranstaltungen auf Schloss Lauterbach  nachzudenken.

Neben dem musikalischen Leckerbissen wurde den Besuchern ein interessantes und eindrucksvolles Rahmenprogramm geboten. So waren im Gartensaal erstmalig Exponate der Aquarellmalerei von Günter Schumacher aus Zeitz zu sehen. In den Nebenräumen beeindruckten die heimatlichen Motive der Fotogalerie von Vereinsmitglied Franko Dienewald. Im Obergeschoss des Schlosses fanden die reich bebilderten Informationstafeln des Fördervereins zur Geschichte und Gegenwart des Schloss-  und Parkareals hohes Interesse. Zum Abschluss der Veranstaltung wurde es dann für alle Gäste noch einmal romantisch. Unter Regie von Franko Dienewald hatte der Förderverein im nächtlichen Park spektakuläre Lichtpunkte gesetzt. Die illuminierte Rokokofassade des Schlossgebäudes ergab zusammen mit den angestrahlten Solitärbäumen des Parks ein nachhaltiges Sinnenerlebnis.

Die Konzertbesucher dankten es mit vielen persönlichen Worten an die Adresse der anwesenden Mitglieder des Fördervereins und mit einem erfreulichen Spendenergebnis für die weitere Sanierung des Ensembles.

2007 - Alliage-Saxophonquartett aus Köln mit ihrer koreanischen Pianistin

Bereits Wochen vor dem Veranstaltungstermin war das Konzert mit 160 verkauften Tickets total ausgebucht. Sein Kommen musste niemand bereuen. Das Alliage-Saxophonquartett aus Köln mit ihrer koreanischen Pianistin verzauberten das Publikum mit Melodien von Mozart, Mendelssohn-Bartholdi und Gershwin. Durch die begeisterten Besucher wurden mehrere Zugaben von den Künstlern eingeholt.
Viel Lob erhielt zum Abschluss nochmals der Förderverein für die perfekte Organisation der Veranstaltung. Einen wesentlichen Beitrag leistete dafür auch die rechtzeitige Fertigstellung des Sanitärtrakts des Schlosses. Besonderer Dank gilt dabei der ausführenden Firma von Vereinsmitglied Maik Klinger sowie dem zuliefernden Unternehmen Duravit Sanitärporzellan Meißen GmbH.

2006 - Dresdner Philharmonisches Kammerorchester

Nach einem Vierteljahrhundert tiefen Dornröschenschlafes öffnete das Schloss erstmals wieder am 03. September seine Pforten für eine öffentliche Veranstaltung. Das Dresdner Philharmonische Kammerorchester lockte nicht nur fachkundige Zuhörer von nah und fern, um der „Musik an den Höfen des Meissnischen Landadels“ zu lauschen. Viele von ihnen zeigten reges Interesse an den sichtbaren Aktivitäten der Gemeinde und des Fördervereins zur Sanierung von Schloss und Park Lauterbach.

So wurde Vereinsmitglied R. Friese gleich zweimal zu informativen Schlossführungen für die vielen Wissbegierigen gefordert. Vereinsvorsitzender Hermann Schaar musste am originellen Infostand immer Auskunft zur Zukunft des Schlosses geben. Besondere Bewährungsproben meisterten Gert Friese, Ralf Eckart und Harald Kockisch als Parkplatzeinweiser für 64 anrollende Pkw.

Dieser gelungene Konzertnachmittag fand nicht nur Gefallen beim Musik liebenden Publikum. Er war auch eine Bestätigung für die Gemeinde und den Förderverein auf dem richtigen Wege bei der Wiederbelebung von Schloss und Park Lauterbach zu sein.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schloss und Park Lauterbach